Kirchenfunk – mehr als man glaubt

hr-Hochhaus unter blauem Himmel

Der hr – dem Himmel so nah

Kirchliche Sendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Naja, da gibt’s „Das Wort zum Sonntag“ und im Radio vielleicht mal eine „Morgenandacht“ – könnte man meinen. Die Zahl der Sendungen der hr-Kirchenredaktion ist allerdings weitaus höher als die meisten vermuten. Denn die als Religionssendungen erkennbaren Beiträge sind kaum die Spitze des spirituellen Eisberges, den man tatsächlich im Programm des hr wiederfindet.

Zum Brei gerührt, was nicht zusammengehört

Das Rezept der hr-Kirchenredaktion ist ebenso einfach wie scheinheilig: Man nehme ein Alltagsthema nach Belieben und rühre eine gute Portion Religion darunter. Und tatsächlich nimmt der größte Teil der Sendezeit der hr-Kirchenredaktion der Themenblock „Spiritualität und Lebensfragen“ ein. Da die Reichweite von rein religiösen Sendungen auf die sowieso überzeugte Zielgruppe begrenzt sein dürfte, steigt man – für Hörer oder Zuschauer nicht immer erkennbar – über das Lebenshilfethemen ein, um dann am Ende letztlich doch bei Spiritualität und Religion zu landen. So schmeckt Religion gar nicht mehr so sehr nach Religion. Hier ein paar Beispiele:

Beispiel Start in den Sonntagmorgen, hr1 Radio

Zitat von der Webseite der hr-Kirchenredaktion: Der Sonntagmorgen in hr1 bietet Raum für die Fragen, die das Leben stellt: Die Suche nach Glück, gelingende Beziehungen, Umgang mit Krisen, sinnvoll leben und im Glauben Halt finden.
Was haben Beziehungen, Krisen etc. mit Glauben zu tun? Warum wird diese – privat vertretbare – Relation im beitragsfinanzierten Radio hergestellt?

Beispiel engel fragt, hr Fernsehen

Dort finden sich Beiträge, die häufig keinerlei Bezug zu Religion und Spiritualität haben und bei denen nicht erkennbar ist, dass sie redaktionell aus der hr-Kirchenrdaktion kommen. Sind Eigenheime nur noch was für Reiche? Wie sollen wir mit Wölfen, Waschbären und Wildschwein zusammenleben? Nervt mein Kind? Oder soll ich vegan leben? – all diese Themen finden sich auf einem Sendeplatz, der sich nach eigenem Bekunden mit „Themen rund um Ethik und Religionen“ beschäftigt.

Screenshots von Sendungen aus der Reihe engel fragt
Bei engel ist alles spirituell: Eigenheime, Wildschweine, Kinder…

Beispiel Moment mal, hr3 Radio

Diese Verkündigungssendung weist eine Besonderheit auf, die dem hr-Gesetz nach Paragraf 3 Absatz 1 entgegen steht (…Der Rundfunk ist Sache der Allgemeinheit. Er wird in voller Unabhängigkeit überparteilich betrieben und ist von jeder Beeinflussung freizuhalten…): „Moment mal“ ist ein Frage-und-Antwort-Spiel zwischen Moderatoren und Kirchenvertetern, in dem die hr-Moderatoren die Rolle der Vorlagengeber erfüllen. Diejenigen, die eben noch „normales Programm“ gemacht haben, werden also übergangslos zum Teil einer Verkündigungssendung.

Kirche sendet – alle zahlen

All dies sind fragwürdige Verquickungen von Themen. Ethische Fragen oder Lebenshilfe haben mit Religion grundsätzlich erst einmal nichts zu tun. Religiöse Menschen mögen das anders sehen. Ihnen steht es frei, sich diesbezüglich in ihrer Religionsgemeinschaft Rat zu holen, sich dort zu engagieren etc. Allerdings: In Deutschland gibt es aktuell fast 34 Millionen Konfessionsfreie, also fast 43 % der Bevölkerung, die natürlich einen entsprechend hohen Anteil zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beitragen. Für sie dürfte es Zumutung genug sein, den Kirchenfunk mitfinanzieren zu müssen. Der hr ist aufgefordert, wenigstens die religiöse Indoktrination durch die Hintertür zu beenden und religiöse Sendungen personell und inhaltlich klar vom sonstigen Programm abzugrenzen und diese Sendungen auch entsprechend zu kennzeichnen.

Das Rundum-Sorglos-Paket der Kirchen im hr

Die offiziell ausgewiesenen Sendungen der hr-Kirchenredaktion gliedern sich in drei Bereiche: Spiritualität und Lebensfragen, Verkündigungssendungen und Gottesdienstübertragungen. Eine Verkündigungssendung ist laut Wikipedia „eine Fernseh- oder Radiosendung im öffentlich-rechtlichen oder privaten Rundfunk, für deren Inhalt Weltanschauungsgemeinschaften, in Deutschland insbesondere Organe von EKD und Bischofskonferenz verantwortlich sind.“

Insgesamt werden jährlich rund 1900 Sendungen mit einer Gesamtdauer von etwa 444 Stunden (entspricht 18,5 Tagen) ausgestrahlt. Das sind wöchentlich 36,6 Sendungen mit 8,6 Stunden Länge oder täglich 5,2 Sendungen mit 1,2 Stunden Dauer.

Art der SendungZahl der SendungenGesamtdauer
Spiritualität und Lebensfragen334324:54 h
Verkündigungssendungen 1560108:52 h
Gottesdienstübertragungen 1110:10 h
Summe1905443:56 h
Zahl und Gesamtdauer beziehen sich auf ein Jahr

Sendungen der hr-Kirchenredaktion im Überblick

Spiritualität und Lebensfragen

  • hr1
    Start am Sonntag: sonntags, 6:05 bis 10 Uhr
  • hr2-kultur
    Camino – Religionen auf dem Weg: sonntags, 11:30 bis 12 Uhr
  • hr2-kultur
    Lebenswert: Gespräche am Feiertag: an Feiertagen, 17:05 bis 19 Uhr
  • hr-iNFO
    Himmel und Erde: sonntags, 6:05 bis 6:30 Uhr und 11:05 bis 11:30 Uhr
  • hr4
    Gemeindeporträts: sonntags, 8:40 Uhr, ca. 2 Minuten
  • hr2-kultur
    Jüdische Welt: jeweils am ersten Freitag im Monat, 14:00 bis 14:30 Uhr
  • hr-fernsehen
    engel fragt: dienstags, 22:45 Uhr, 30 Minuten

Verkündigungssendungen der Kirchen

  • hr2-kultur
    Morgenfeier: sonntags, 07:30 bis 8 Uhr
  • hr1
    Sonntagsgedanken: sonntags, 7:45 bis 7:55 Uhr
  • hr1
    Zuspruch: montags bis freitags, 5:20 Uhr (Wiederholung 19:15 Uhr) und samstags, zwischen 7:10 und 7:30 Uhr, ca. 3 Minuten
  • hr2-kultur
    Zuspruch am Morgen: montags bis samstags, 6:30 Uhr, ca. 3 Minuten
  • hr3
    Moment mal: dienstags und donnnerstags, 18.15 Uhr, sonntags, 7:15 Uhr , ca. 2 Minuten
  • hr4
    Übrigens: montags bis freitags, 17:45 Uhr, sonntags, 7:45 Uhr , ca. 2 Minuten
  • YOU FM:
    Songcheck und Hörer-Portrait: sonntags zwischen 9:15 und 9:30 Uhr

Gottesdienstübertragungen

  • hr4
    an christlichen Feiertagen, 10:05 bis 11 Uhr
  • hr2-kultur
    an Heiligabend, 22:15 bis 23:15 Uhr

Quelle: Kirchenredaktion des hr
Berechnungsgrundlagen: Aufgrund variierender Lage der Feiertage kann es von Jahr zu Jahr zu geringfügigen Abweichungen kommen.
Für Sendungen mit variabler Länge wurde die von der Redaktion angegebene Standardlänge, sonst ein Durchschnittswert angenommen