Verstöße gegen das hr-Gesetz: fehlende Relevanz

„… ist ein Sack Reis umgefallen.“

Eine Meldung über ein Skatturnier mit drei Teilnehmern oder über einen Linienbus mit einer Minute Verspätung? So etwas würde wohl kaum jemand als „sachliche“ Berichterstattung bezeichnen, wie sie im hr-Gesetz gefordert wird (§3, Absatz 4). Denn dazu gehören auch Relevanz und der Kontext, in dem ein Ereignis stattfindet.

Die Kirchen haben vor allem beim Hessischen Rundfunk allerdings kein Problem, über ein Feuerwerk der Banalitäten ihre Dauerpräsenz – vor allem in der „hessenschau“ und in der Nachmittagssendung „hallo hessen“ – zu sichern. So werden Nähe und Vertrauen erzeugt und genau aus diesem Grund schütteln Politiker Hände, stellen inhaltslose Wahlplakate auf und eröffnen Schützenfeste.

Einige Kostproben der religiös-folkloristischen hr-Berichterstattung

Gott auf dem Sofa

Online-Gottesdienst

10.04.2016: „Der direkte Draht zu Gott vom heimischen Sofa aus“ – so wird ein Bericht über einen Online-Gottesdienst der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau in der hessenschau von Moderator Andreas Hieke angekündigt. Was das Angebot eigentlich ausmacht, bleibt vage, aber immerhin äußert sich eine Nutzerin begeistert und im Sprechertext heißt es: „Für die Macher jetzt schon ein Erfolg“. Auch hr-Kirchenexperte Dr. Lothar Bauerochse – einer die beiden hr-Kirchenredakteure – findet das Projekt „sehr zeitgemäß“. Der Gottesdienst beginnt um 14 Uhr und „richtet sich an Leute, die ’ne lange Nacht hatten“. Pfarrer Rasmus Bertram ist jedenfalls darauf „stolz, dass die alle mitglühn.“ Kirchlicher Lobbyismus, der sich auszahlt – andere Unternehmen müssen zahlen, wenn sie Kunden akquirieren wollen ..
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/video-14174.html 8:43 bis 11:31

Mit Sicherheit abgefahren

Motorrad-Gottesdienst10.04.2016: Die hessenschau berichtet über den Motorradgottesdienst „Anlassen“. Tatsächlich geht es in dem Beitrag dann ausschließlich um Sicherheit im Straßenverkehr. Doch der selbsternannte Bikerpfarrer Thorsten Heinrich kriegt noch elegant die Kurve zur Religion: „Am Anfang der Saison mal’n bisschen in sich gehen und sich zu sagen, ‚mal’n bisschen langsamer fahren‘, ‚ich bin ein einmaliges Geschöpf Gottes‘, das ist vielleicht’n guter Anlass (…) Gottesdienst zu feiern.“ Geschafft – schon ist Kirche wieder im Fernsehen. Natürlich erteilt der Bikerpfarrer auch seinen Segen für die Saison, quasi als Elfenbeauftragter der Evangelischen Kirche.
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/video-14174.html 2:49 bis 06:14

anlassenIm Folgejahr, am 23.04.2017, war diese Veranstaltung dem hr immerhin noch eine Meldung im Teletext wert, um die Gebührenzahler (auch die nicht christlichen!), wissen zu lassen, dass der Herr Pfarrer zum Thema Menschsein auf dem Motorrad gepredigt hat. Der Herr wird’s sicher vergelten …

Gut, dass wir drüber gesprochen haben …

kohlgraf19.04.2017: „Peter Kohlgraf lehrt nicht mehr“! So lautet die aufrüttelnde Überschrift auf Seite 122 des hr-Teletextes an diesem denkwürdigen Tag. Diese Seite gehört übrigens zum Block „Nachrichten“ im hr-Text. Falls es Ihnen entgangen sein sollte: Peter Kohlgraf war zu diesem Zeitpunkt designierter Nachfolger des Mainzer Bischofs Lehmann. Die Begründung für die Einstellung seiner Lehrtätigkeit leuchtet ein: Er „habe nun anderweitig viel zu sondieren“ heißt es im Teletext. Nicht nachvollziehbar ist, was an dieser Meldung eigentlich der Nachrichtenwert ist und wen das außer der Katholischen Hochschule in Mainz interessieren sollte.

Sich regen bringt Segen

Segensroboter BlessU-213.09.2017: Leider kein verspäteter Aprilscherz: Die Evangelische Kirche hat jetzt einen „Segensrobotor“ mit dem total pfiffigen Namen „BlessU-2“. So weit, so sinnfrei. Das hält die hessenschau aber nicht davon ab, darüber zu berichten. Was genau der kleine R2-D2 mit Missionierungsprogramm eigentlich tut, bleibt fast drei Minuten lang genauso unklar, wie die Frage, warum dieser Bericht überhaupt gesendet wird. Man wolle im Lutherjahr mal sowas ausprobieren, heißt es in der Anmoderation. Im ganzen Beitrag kommt allerdings kein Luther vor. Pastorin Sandra Matz ist jedenfalls begeistert, dass  „20 Neuntklässler noch nie so engagiert über das Thema Segen gesprochen haben“. Durchweg positive O-Töne bestätigten die Begeisterung, die übrigens allesamt im Evangelischen Medienhaus in Frankfurt aufgenommen wurden.

Diesmal kommt aber – es lebe die Ausgewogenheit – auch eine kritische Stimme zu Wort in Person des Theologie-Professors Lukas Ohly. Er fragt sich besorgt: „Vielleicht fühle ich mich gesegnet, aber bin ich es auch?“ Da ist es doch gut zu wissen, dass BlessU-2 nie alleine auftritt, sondern stets von theologischem Fachpersonal begleitet wird, „um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“. Und das ist wohl auch der Grund für diesen Beitrag: Kirchenwerbung, garantiert kostenfrei für die Kirche, weil gebührenfinanziert.

Was der hr nicht an die große Glocke hängt: Die von BlessU-2 so begeisterte Pastorin Sandra Matz, die in dem Beitrag als Interviewpartnerin auftritt, ist auch als Autorin der Evangelischen Kirche für den hr tätig (s.a. https://www.rundfunk-evangelisch.de/matz). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Immerhin fällt durch den vom Zuschauer unbemerkten Rollenwechsel ein bisschen zusätzliche Sendezeit für die Kirche ab, und das noch in redaktionellem Gewand. Wenn da kein Segen drauf ist …
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/video-44844.html 15:45 bis 19:10

Kommen wir jetzt ins Fernsehen?

hr_oberellenbach

12.11.2017: Die Hessenschau berichtet über einen Festgottesdienst anlässlich der Renovierung einer Kirche in Oberellenbach. Oberellenbach, für alle die es nicht kennen sollten, ist ein Ortsteil der Gemeinde Alheim im osthessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg und hat 385 Einwohner. Für den dreiminütigen Beitrag hat sich ein TV-Team dorthin begeben, um auch die 99,99993803 Prozent der Hessen, die nicht in Oberrellenbach wohnen, an diesem historischen Ereignis teilhaben zu lassen.

Wer nun allerdings erwartet, dass die Oberellenbacher Kirche, ihre Ausstattung oder ihre Geschichte, irgendetwas Besonderes darstellt, wird enttäuscht. Weder im Bericht, noch auf Wikipedia oder auf der Internet-Seite von Oberellenbach findet sich irgendein Hinweis auf eine besondere Bedeutung. Es ist halt eine x-beliebige alte Dorfkirche, über deren Renovierung nun auf Fernsehsteuerzahlers Kosten berichtet wird. Hauptsache mal wieder drei Minuten Kirche im Programm.
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/video-47064.html 9:57 bis 13:21

Verstöße gegen das hr-Gesetz: einseitige Darstellung

Verstöße gegen das hr-Gesetz: direkte Beeinflussung

Verstöße gegen das hr-Gesetz: Bruder Paulus Spezial

Kirchenvertreter im hr-Rundfunkrat

Kirche im hr-Programm