Bundeskanzlerin: „Das letzte Wort hat Gott“

Ein Bericht auf idea.de über die Jubiläumsveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) am 17. März in Siegen:
http://www.idea.de/index.php?id=891&tx_ttnews[tt_news]=103506&cHash=be0131347b477c37b352c0d5e72c9f35

Vor rund 1.000 Gästen der EAK-Veranstaltung hob Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in einer Podiumsdiskussion hervor, dass der Glaube an Gott im politischen Alltag helfe – „weil man weiß, dass man nicht so ganz allein die Verantwortung trägt“.

Kurz: Die Verantwortungslosigkeit unserer Politiker wird also durch den christlichen Glauben verursacht.
Wer den Artikel komplett liest kommt zu dem Schluss: Diese Politiker arbeiten nicht für einen weltanschaulich neutralen Staat. Diese Politiker arbeiten an einem christlichen Gottesstaat.