Hasenfest 2014 in Frankfurt: Religionsfreiheit gilt auch für Atheisten

Mit einem Info-Stand in der Frankfurter Innenstadt – direkt vor Hugendubel – beging der IBKA Landesverband Hessen mit Unterstützung der GBS Rhein-Main das Hasenfest 2014. Unter dem Motto „Gut ohne Gott – Miteinander braucht keine Religion“ stand vor Hasenfest allem das Thema Menschenrechtsverletzungen an Atheisten im Mittelpunkt.

Großflächige Plakate informierten die Passanten u.a. darüber, dass Atheismus in 13 Staaten mit dem Tode bestraft wird und Blasphemie in 55 Staaten strafbar ist. Ebenfalls zum Nachdenken anregen sollte eine Liste mit prominenten Atheisten von Fernando Alonso über Brad Pitt bis Mark Zuckerberg. Ein rosa Hasen und rosa Luftballons sorgten für reichlich Aufmerksamkeit. Am Infotisch erwartet Interessierte vielfältiges Infomaterial. Listen mit Lesetipps für Atheisten und nichtreligiösen Hilfsorganisationen wurden ebenso gern genommen wie Flyer zum Thema Arbeitsrecht, Beschneidung oder Religionsunterricht. Fazit: eine sehr spannende Gespräche und die Hoffnung, dass auch die Passanten, die unsere Plakate nur im Vorübergehen gesehen haben, ein wenig zum Nachdenken gebracht wurden.