Die Linke will Staatsleistungen an Religionsgesellschaften abschaffen

Die Linke strebt mit einem Gesetzentwurf im Bundestag die Aufhebung der Staatsleistungen an die Kirchen an:

http://www.bundestag.de/presse/hib/2012_03/2012_151/04.html

Die Linke schlägt vor, zur Wahrung der Einheitlichkeit dem Bund Grundsätze aufzustellen zu lassen. Diese müssten durch Landesgesetz verfügte Ablösung der Staatsleistungen an Religionsgesellschaften und deren Entschädigung regeln. Als Ausgleich für diesen Enteignungsvorgang setze dieses Gesetz eine Ablösungssumme in Höhe des zehnfachen Jahresbetrags gezahlten Summe fest.

Da umstritten ist, ob die bisherigen Zahlungen ursprünglich wirklich auf Dauer angelegt sein sollten, stellt sich folglich auch die Frage, ob eine Entschädigung zur Ablösung wirklich noch nötig ist, oder ob die Kirchen nicht über Jahrzehnte Leistungen in Anspruch genommen haben, die ihnen gar nicht zustanden.
Grundsätzlich ist es jedoch sehr erfreulich, dass es endlich mal eine Partei gewagt hat, diesen Punkt zu thematisieren.