Säkulare Gesellschaft – säkulare Politik!

Am 28. Oktober wird in Hessen ein neuer Landtag gewählt. Grund genug für die säkularen Organisationen in Hessen, den Parteien zum Thema Trennung von Staat und Kirche mal genauer auf den Zahn zu fühlen. Die Arbeitsgruppe „Säkulare Organisationen in Hessen“ hat dafür zehn Walhlprüfsteine erstellt und an die Parteien zur Beantwortung geschickt. Das Spektrum reicht von finanziellen und medienrechtlichen Privilegien, der Abschaffung der Sonderregelung im Arbeitsrecht und der Einführung eines Ethikunterrichts für alle Schüler bis hin zu säkularen Feiertagen und dem gebührenfreien Kirchenaustritt. Die Antworten der Parteien machen wir Ihnen natürlich zugänglich.

Mehr dazu lesen Sie auf http://www.die-säkularen-hessen.de

Mit Politiker*innen der im Landtag vertretenen Parteien diskutieren wir über die wichtigsten Themen aus den Wahlprüfsteinen:

Wie trennen wir Staat und Kirche?
Säkulare Gesellschaft – säkulare Politik!

Podiumsdiskussion
14. September 2018, 19:30 Uhr
Saalbau Bornheim, Clubraum 1
Arnsburger Straße 24, 60385 Frankfurt

Der Eintritt ist frei.

Erstes Treffen der AG Staatsverträge / Kirchenfinanzen am 29.01.2014

Treffen der AG Staatsverträge / Kirchenfinanzen des IBKA Landesverbands Hessen am 29.01.2014
Das ersteTreffen der AG Staatsverträge / Kirchenfinanzen des IBKA Landesverbands Hessen findet am 29. Januar 2014 statt. Interessierte, die sich aktiv an der AG beteiligen möchten, sind herzlich eingeladen (um  eine kurze Anmeldung wird gebeten).
Treffen der AG Staatsverträge / Kirchenfinanzen
Mittwoch, 29.01.2014, 19:30 Uhr
Büro DIKOM, Berger St. 69, 60316 Frankfurt
Weitere Infos und Anmeldung bei: Martin Wagner (martin.wagner@ibka.org)

Die Linke will Staatsleistungen an Religionsgesellschaften abschaffen

Die Linke strebt mit einem Gesetzentwurf im Bundestag die Aufhebung der Staatsleistungen an die Kirchen an:

http://www.bundestag.de/presse/hib/2012_03/2012_151/04.html

Die Linke schlägt vor, zur Wahrung der Einheitlichkeit dem Bund Grundsätze aufzustellen zu lassen. Diese müssten durch Landesgesetz verfügte Ablösung der Staatsleistungen an Religionsgesellschaften und deren Entschädigung regeln. Als Ausgleich für diesen Enteignungsvorgang setze dieses Gesetz eine Ablösungssumme in Höhe des zehnfachen Jahresbetrags gezahlten Summe fest.

Da umstritten ist, ob die bisherigen Zahlungen ursprünglich wirklich auf Dauer angelegt sein sollten, stellt sich folglich auch die Frage, ob eine Entschädigung zur Ablösung wirklich noch nötig ist, oder ob die Kirchen nicht über Jahrzehnte Leistungen in Anspruch genommen haben, die ihnen gar nicht zustanden.
Grundsätzlich ist es jedoch sehr erfreulich, dass es endlich mal eine Partei gewagt hat, diesen Punkt zu thematisieren.

In Deutschland fehlen Militärseelsorger

Ein Beitrag von Deutschlandradio Kultur zur Militärseelsorge:

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/religionen/1699321/

Und es zeigt sich, dass sich in den letzten 20 Jahren nichts beim Thema Militärseelsorge getan hat. Die Militärseelsorge wird weiterhin vom Staat bezahlt, d. h. aus allgemeinen Steuermitteln und damit auch von Konfessionslosen und Angehörigen anderer Religionen.

Die Kirche hat aber freihe Hand und kann den „lebenskundlichen Unterricht“ nach eigenem Interesse gestalten. Der Militärseelsorger zeigt sich natürlich immer großzügig: „Jeder Soldat kann sich an ihn wenden, auch wenn er nicht an Gott glaubt.“ Wie schön, es gibt auch keine Alternative. Die christlichen Großkirchen haben das Monopol. Die gesellschaftlichen Veränderungen in Bezug auf die Religionszugehörigkeit werden komplett ignoriert.

Auch bei der Bundeswehr ist die Trennung von Kirche und Staat oder die weltanschauliche Neutralität in der Praxis nicht ansatzweise zu finden.

Nahles gegen strikte Trennung von Staat und Kirche

Andrea Nahles hat einen Artikel für die FAZ geschrieben: „Lassen wir doch die Kirche im Dorf“. Sie spricht sich darin gegen eine strikte Trennung von Staat und Kirche aus:

http://www.domradio.de/news/79700/nahles-gegen-strikte-trennung-von-staat-und-kirche.html

http://diefreiheitsliebe.de/religion/andrea-nahles-gegen-trennung-von-staat-und-kirche