Kreuz in der Schule

Mit der Aktion“ Das Kreuz auf dem Weg. Hofheim 2013″ versucht sich die Kirche wieder in den Mittelpunkt zu rücken und gerät dabei auf Abwege. Das Kreuz macht Station an Orten, an denen es nicht hingehört. Das die Philipp-Keim-Schule ein solcher Ort ist, gibt der Pfarrer Hans Genthe, Sprecher des evangelischen Dekanats Kronberg, dann auch unumwunden zu: „Es sei schließlich richtig, dass Schulen keine konfessionellen Einrichtungen seien.“
Der Beitrag in der FNP:
„Darf eine staatliche Schule im Rahmen einer Aktion auch mal ein Kreuz aufstellen? Ein Atheisten-Verein regt sich darüber auf.“

Neues zu den Kreuzen in Egelsbach

Die Offenbach-Post schreibt über die Kreuze in Egelsbach:

http://www.op-online.de/nachrichten/egelsbach/kirchenkreuz-debatte-podiumsdiskussion-flach-1642973.html

„Extrem gelegen sei allen an Versachlichung, betont Diehl. „Während Herr Radebach-Opitz, den ich radikal-säkular nenne,…“

So sieht Versachlichung in den Augen von Pfarrer Diehl aus: Wer eine andere Meinung  hat ist radikal.

Online-Petition Egelsbacher Kreuze der Brights

Die Gemeindeverwaltung Egelsbach hat der Evangelischen Kirche Egelsbach eine Genehmigung erteilt, drei 2,10 m hohe Kreuze im öffentlichen Raum aufzustellen. Die Brights-Deutschland unterstützen den Antrag des Egelsbacher Bürgers Peter M. Radebach-Opitz diese Genehmigung zurückzunehmen. Sie haben dazu eine Online-Petition gestartet, an der man sich unter
http://www.ipetitions.com/petition/egelsbach_crosses/
beteiligen kann.

Weitere Informationen zu den Kreuzen in Egelsbach gibt es unter: