Jesus lässt es gerne krachen

Nachdem das Thema Blasphemie und die Verletzung religiöser Gefühle durch Satire die Öffentlichkeit eine kleine Weile beschäftigt hat, muss man die Werbung von Radio Bob doch irgendwie schon fast mutig nennen. Grüßt doch Jesus in Überlebensgröße von einer Plakatwand mit einer Mischung aus Teufelsgruß – auch bekannt als Metalhand, in deutschen Hardrock- und Metalkreisen gern liebevoll „Pommesgabel“ genannt – und Segensgeste die musikalische Fangemeinde. Dazu der launige Spruch: „Und Gott sprach: ‚Es werde laut‘!“. Stellt sich die Frage: Was sagt Jesus als Rock-Fan eigentlich zum Tanzverbot an stillen Feiertagen?

Wir bedanken uns jedenfalls bei Radio Bob für dieses politische Statement und freuen uns aufs Hasenfest …

jesus-laut

Seltener Anblick: Jesus am Bahnhof Frankfurt-Berkersheim

 

Nacktes Abendmahl erhitzt Gemüter in Cloppenburg

NWZ Online berichtet über das Bild einer Schülerin:
http://www.nwzonline.de/Region/Artikel/2827315/Nacktes-Abendmahl-erhitzt-Gem%FCter-in-Cloppenburg.html

Der Hintergrund: Ein Thema des Zentralabiturs ist für den Bereich Kunst Leonardo da Vincis Wandgemälde „Das letzte Abendmahl“. Dieses zeigt Jesus Christus im Kreise seiner Jünger. Die Schüler hatten nun die Aufgabe, das Werk entsprechend zu interpretieren – wie es schon etliche Künstler und Werbeprofis vor ihnen gemacht haben. Eine Schülerin des CAG setzte auf ihrem Bild statt der Jünger nackte Frauen an den Tisch. Es sind keine religiösen Symbole zu erkennen. Außerdem gibt es keine pornografischen oder blasphemischen Details.

Die am Freitag beendete Kunstausstellung von Schülern der Liebfrauenschule und des Clemens-August-Gymnasiums (CAG) hat bereits einen Tag zuvor im Ausschuss für Familie, Soziales, Jugend, Sport, Kultur und Markt ein Nachspiel gehabt. Ratsherr Rolf Bornemann (SPD) berichtete am späten Donnerstagabend, dass ein Bild bereits zwei Tage zuvor nach Beschwerden aus der Bevölkerung abgehängt wurde. Unter der Schülerschaft – so Bornemann – habe die Aktion für viel Unmut gesorgt.

Da haben die Schüler gleich etwas über Meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst gelernt. In Zukunft gibt es dann Austellungen nur noch nach Freigabe der geistlichen Sittenpolizei.

Warum muss man aber auch als Thema des Zentralabiturs für den Bereich Kunst ausgerechnet „Das letzte Abendmahl“ wählen? Was sollen atheistische Schüler mit so einem Bild anfangen?