Diskussion: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun!“

Islamischer Faschismus? Zu der These von Hamed Abdel-Samad

Am Freitag, den 20. Februar 2015 laden die Säkularen Humanisten – gbs Rhein-Main e.V. zu einer Diskussion über die Thesen des Politologen und Autors Hamed Abdel-Samed zum Thema islamischer Faschismus ein. Weiterlesen

Mein Charlie, Dein Charlie, Charlie ist für alle da!

Keine zwei Wochen ist es her, dass islamistische Terroristen die Redaktion von Charlie Hebdo überfielen. Noch letzten Sonntag marschierten Menschen überall auf der Welt unter dem Motto „Je suis Charlie“ durch die Straßen und erklärten sich solidarisch mit den Ermordeten. Eine schöne, emotionale Geste. Aber für viele leider auch nicht mehr. Spätestens wenn der Papst behauptet, er sei Charlie, merkt auch der Naivste, dass da was nicht stimmt. Ob Merkel, Erdogan oder Franziskus, jeder kochte sein eigenes Charlie-Süppchen. Bis am Mittwoch die neueste Ausgabe von Charlie Hebdo erschien und die Redakteure unmissverständlich klar machten, dass sie keinerlei Hemmungen haben, allen Heuchlern ausgiebig in die jeweilige Suppe zu spucken. Weiterlesen

Erfolgreiche Lesung “Frauen sind eure Äcker”

Im Rahmen der Buchmesse fand am Freitag, den 12.10.2012 im Saalbau Gallus die Vorstellung des Buches „Frauen sind eure Äcker – Frauen im islamischen Recht“ statt. Veranstaltet wurde die Lesung vom Alibri Verlag, Aschaffenburg, und der DiKOM Agentur für Diversity Management und Interkulturelle Kompetenz. Herausgeberin und Übersetzerin Arzu Toker stellte zunächst das Buch vor und gab einen Überblick über Leben und Werk des angesehenen Verfassungsrechtlers Ilhan Arsel. Anschließend las sie mehrere Passagen aus dem Buch.

Weiterlesen

Islamunterricht in Hessen

Die SZ berichtet:

Wetzlar – Die hessische Landesregierung will einen islamischen Religionsunterricht zum Schuljahr 2013/2014 einführen. Dabei sei nun sowohl an einen bekenntnisorientierten Unterricht als auch an einen erweiterten Ethikunterricht gedacht, sagte Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) im Anschluss an eine Kabinettssitzung am Freitag in Wetzlar. Beide Pilotfächer sollten zunächst an jeweils 25 Grundschulen in der ersten Klassenstufe beginnen. Die Mindestteilnehmerzahl liege bei acht Schülern. Voraussetzung für einen bekenntnisorientierten Islamunterricht, der den Glauben vermitteln soll, sei, dass das Land einen ‚verfassungskonformen Kooperationspartner‘ finde, führte Hahn aus. epd

http://www.sueddeutsche.de/L5F38B/665274/Islamunterricht-in-Hessen.html