Säkularer Ostersparziergang am Karfreitag in Frankfurt

Auch anno 2015 gilt in Hessen noch immer das Tanzverbot am Karfreitag. Im Rahmen des Hasenfests 2015 lädt der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA), Landesverband Hessen, daher am Karfreitagnachmittag zu einem säkularen Osterspaziergang durch die Frankfurter Innenstadt ein. Wir besuchen historische Orte und erinnern an Frankfurter Persönlichkeiten, die sich für humanistische und säkulare Interessen eingesetzt haben. Diese Menschen zeigen, dass Ethik und Moral kein Privileg religiöser Menschen sind und dass es keines religiösen Hintergrundes bedarf, um sich aktiv für die Gesellschaft und humanistische Ideale einzusetzen. Das Hasenfest 2015 steht übrigens unter dem Motto: „Kein Tanzverbot abschaffen! Deutschland ist kein Kirchenstaat!“. Der ein oder andere Tanzschritt beim Spaziergang ist nicht ausgeschlossen …

Zeit: Freitag, den 3. April 2015, 14:30 bis ca. 16:00 Uhr
Treffpunkt: Schöne Aussicht 16/17 (ehemaliges Schopenhauer-Haus)
Veranstalter: IBKA Landesverband Hessen
Anmeldungen gern an hessen@ibka.org, Kurzentschlossene sind natürlich auch willkommen!

Erfahren Sie mehr mehr zum bundesweiten Hasenfest 2015!

http://www.hasenfest.org/sites/hasenfest.org/files/banner/15.jpg

Lesung: „Unglaube“

http://www.hvd-hessen.de/wp-content/uploads/2015/03/Cover-Unglaube_finale-version-675x1024.jpg

Im Rahmen der gemeinsamen Vortragsreihe “Aufklärung und Gegen-Aufklärung” der Denkbar e.V. und des HVD Hessen liest am Sonntag, den 29. März 2015 Elke Metke-Dippel aus ihrem Debütroman: “Unglaube”.

Selbst in eine evangelikale Gemeinde in Gießen hineingeboren bekannte sie sich Jahrzehnte zur Bibeltreue, bis das Leben sie die Unmenschlichkeit dieses religiösen Systems lehrte – und die Erkenntnisse der Modernen Evangelischen Theologie die Wahrheit über die historische Unwahrheit der Bibel. Weiterlesen

Schopi meets CDU. Kein Witz. Leider

Schopi-CDU

Wenn Schopi das wüsste …

Klingt ein bisschen nach Satire, ist aber wohl eher ernst gemeint: Unter dem Label „Schopenhauer meets CDU“ möchte die Frankfurter CDU tatsächlich über die Frage diskutieren: „Brauchen wir Religionsunterricht an unseren Schulen?“

Wer nun seinen Schopenhauer einigermaßen aufmerksam gelesen hat, weiß, dass der sich in Sachen religiöser Erziehung ziemlich eindeutig geäußert hat. Aber lassen wir ihn doch am besten selbst zu Wort kommen … Weiterlesen

Ralf König-Ausstellung in Kassel

Caricatura Galerie für Komische Kunst zeigt Originalwerke des bekannten Comiczeichners

Ralf König (*1960) zeichnet seit über 30 Jahren Comics. Die ersten Geschichten des heute in zahlreiche Sprachen übersetzten Zeichners widmen sich der Schwulenszene. Seit einigen Jahren dreht sich Ralf Königs Schaffen vermehrt um die Religion. Die Ausstellung in der Caricatura Galerie Kassel (7. März bis voraussichtlich Ende April 2015) gibt einen Einblick in das umfangreiche und großartige Werk des Kölner Comiczeichners. Eröffnet wird die Ausstellung am 6. März 2015. Weiterlesen

Diskussion: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun!“

Islamischer Faschismus? Zu der These von Hamed Abdel-Samad

Am Freitag, den 20. Februar 2015 laden die Säkularen Humanisten – gbs Rhein-Main e.V. zu einer Diskussion über die Thesen des Politologen und Autors Hamed Abdel-Samed zum Thema islamischer Faschismus ein. Weiterlesen

Jesus lässt es gerne krachen

Nachdem das Thema Blasphemie und die Verletzung religiöser Gefühle durch Satire die Öffentlichkeit eine kleine Weile beschäftigt hat, muss man die Werbung von Radio Bob doch irgendwie schon fast mutig nennen. Grüßt doch Jesus in Überlebensgröße von einer Plakatwand mit einer Mischung aus Teufelsgruß – auch bekannt als Metalhand, in deutschen Hardrock- und Metalkreisen gern liebevoll „Pommesgabel“ genannt – und Segensgeste die musikalische Fangemeinde. Dazu der launige Spruch: „Und Gott sprach: ‚Es werde laut‘!“. Stellt sich die Frage: Was sagt Jesus als Rock-Fan eigentlich zum Tanzverbot an stillen Feiertagen?

Wir bedanken uns jedenfalls bei Radio Bob für dieses politische Statement und freuen uns aufs Hasenfest …

jesus-laut

Seltener Anblick: Jesus am Bahnhof Frankfurt-Berkersheim

 

Mein Charlie, Dein Charlie, Charlie ist für alle da!

Keine zwei Wochen ist es her, dass islamistische Terroristen die Redaktion von Charlie Hebdo überfielen. Noch letzten Sonntag marschierten Menschen überall auf der Welt unter dem Motto „Je suis Charlie“ durch die Straßen und erklärten sich solidarisch mit den Ermordeten. Eine schöne, emotionale Geste. Aber für viele leider auch nicht mehr. Spätestens wenn der Papst behauptet, er sei Charlie, merkt auch der Naivste, dass da was nicht stimmt. Ob Merkel, Erdogan oder Franziskus, jeder kochte sein eigenes Charlie-Süppchen. Bis am Mittwoch die neueste Ausgabe von Charlie Hebdo erschien und die Redakteure unmissverständlich klar machten, dass sie keinerlei Hemmungen haben, allen Heuchlern ausgiebig in die jeweilige Suppe zu spucken. Weiterlesen

Wir sind Charlie. Tatsächlich?

Wie viele andere trauern auch wir um die Menschen, die in dieser Woche durch religiöse Fanatiker ihr Leben verloren haben. Um die Mitarbeiter von Charlie Hebdo, um die französischen Polizisten, um die Geiseln im jüdischen Supermarkt. Und auch um die Opfer von Boko Haram in Nigeria und die unzähligen anderen, deren Ermordung durch religiöse Fundamentalisten es nicht bis in die Medien geschafft hat. Es tut gut zu sehen, dass Menschen überall auf der Welt zusammenstehen, um die Grundwerte von Meinungsfreiheit und Demokratie hochzuhalten. Diese Solidarität mit den mutigen Menschen, die, wie Stéphane Charbonnier, der Herausgeber von Charlie Hebdo, schon fast prophetisch sagte, „lieber stehend sterben als knieend zu leben“, ist wichtig. Aber die Parole „Ich bin Charlie“ muss mehr sein als ein Lippenbekenntnis. Mehr als ein tröstliches Gefühl. Weiterlesen

Vortrag: Relativer Quantenquark – kann moderne Physik die Esoterik belegen?

Quantenmechanik und Relativitätstheorie werden gerne bemüht, um esoterische Konzepte zu rechtfertigen: Aus den Quanten sollen sich das Jenseits oder die Wanderung von Seelen beweisen lassen, und der Alternativmedizin-Autor Deepak Chopra wirbt für „Quantenheilung“.

Holm Hümmler führt ein, womit sich die moderne Physik wirklich beschäftigt und wie Esoteriker die Physik gezielt mißverstehen, um ihren Glaubenssätzen einen schein-wissenschaftlichen Anstrich zu geben. Er widerlegt einige der abstrusesten Beispiele.

Holm Hümmler ist promovierter Physiker und Sprecher der Skeptiker Rhein-Main in der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften ( GWUP).

Vortrag von Dr. Holm Hümmler
am Donnerstag, den 22. Januar 2015
um 20:00 Uhr
im Club Voltaire , Frankfurt, Kleine Hochstraße 5 (Nähe Alte Oper)
Der Eintritt ist frei (Spenden dennoch gerne gesehen) .