Corona-Impfung, ja bitte. Oder: If you don’t like the cure, try the disease …

20210110_122330_resized_1

Normalerweise wandert der „Rhein-Main EXTRA TIPP“ bei mir nach sehr kurzem Blick darauf direkt auf den Altpapierhaufen. Heute einmal nicht, denn die Titelstory „Sieben Impfmythen entkräftet“ weckte meine Neugier. In dem Artikel stellt Holm Gero Hümmler, den Skeptikern sicher gut bekannt als Experte für Verschwörungsmythen, die wichtigsten Falschaussagen zur Covid-19-Impfung richtig. Ich freue mich, dass auf diese Weise möglichst viele Haushalte diese Informationen erhalten und viele, die noch unsicher sind, hoffentlich verstehen, dass die Impfung das beste ist, was uns passieren kann. 

Nicht einmal ein Jahr nach Beginn der Pandemie haben wir bereits mehrere Impfstoffe. Einer der innovativsten kommt aus Deutschland (ein bisschen nationale Begeisterung darf sein). Das ist großartig und sollte gefeiert werden. Aber statt dass wir uns wie Bolle freuen, wird aus voller Kehle gemeckert. Ja, es gibt ein paar Anlaufschwierigkeiten beim Impfen.Nein, die Bundesregierung und der Gesundheitsminister haben nicht alles richtig gemacht. Aber hinterher weiß man eh alles besser und wir sollten jedem das Recht zugestehen dazuzulernen. Ich für meinen Teil werde mich impfen lassen, sobald es mir möglich ist. Und allen, die noch immer zweifeln, empfehle ich die Videos von Martin Moder, der ganz wunderbar auch komplexe Sachverhalte wie die mRNA-Impfung und was es mit Langzeitfolgen auf sich hat erklären kann.

Bildschirmfoto 2021-01-10 um 18.17.45

 

Bildschirmfoto 2021-01-10 um 18.17.06